Schizophrenia

 


Laurent Coulondre Trio


Vö Datum: 24.02.2017

Label: o-tone music / edelkultur

Artikelnummer: AD3213C

Barcode: 3521383432136

 

 
       

Mit seinen 27 Jahren gehört der französische Pianist, Organist und aufstrebende Star Laurent Coulondre zur neuen Generation höchst begabter Musiker in seiner Heimat. Mit Talent und ohne Tabus ist er damit Teil der Evolution des Jazz in Frankreich.
Der von der Presse hoch gelobte Franzose gewann gar dieses Jahr den « Rising Star » Award bei den Französischen Jazzawards « Victoires du Jazz ».

Sein Trio eröffnete bereits für viele namhafte Musiker, darunter auch Sting beim Jazz à Vienne Festival. Weitere zu nennende Namen wären hier
unter anderem Marcus Miller, Michel Legrand, Al Jarreau, Avishaï Cohen, Chucho Valdès, Dee Dee Bridgewater, Didier Lockwood und Jacky Terrasson.

Coulondres schier grenzenloser Ausdruck an Piano und Orgel zeugt von einem unvergleichlichen Gespür für Rhythmen und Hamonien, einer einzigartigen Musikalität, und lässt den Hörer angesichts des Grades an Instrumentbeherrschung und Feingefühl so sprach- wie atemlos zurück. Er präsentiert dabei einen alten Stil des Fußbasses, während er eine perkussive und dynamische Spielhaltung verkörpert.
Seine Kompositionen geben eine Idee, wie Jazz heute sein könnte und lassen sich dabei sowohl vom Swing wie auch von zeitgenössischen Rockmusik inspirieren. Mit seinem innovativen Konzept des « Reversible Trios » gestaltet Laurent eine nie gesehene musikalische Identität und bietet eine erstaunende und explosive Musik, die sich ihrem kreativen Entstehungsprozess verschreibt. 

Coulondre spielt regelmäßig mit Größen der etablierten Jazzszene in Frankreich (Nicolas Folmer, Pierre de Bethman, Stéphane Huchard, Sylvain Beuf...) und ist ein dauerhafter Begleiter von Paul Jackson, Flavio Boltro und Jesse Davis auf Tour in Europa. Im Juli 2015 gewann der mit dem La Défense Jazz Festival National Jazz Award den rennomiertesten Jazzwettbewerb in Frankreich, stand im letzten Sommer auf den Hauptbühnen des Jazz à Vienne, Jazz in Maciac und Paris Jazz Festivals und war als Newcomer bei den Jazzfestivals in Tokyo und London vertreten.

 

Presse:

“Das Repertoire des Trios besteht aus Eigenkompositionen, wie sie abwechslungsreicher nicht sein könnten, etwa das flinke “Bouncing Peanuts”, die wuchtige “Prelude to Schizophrenia” und der unglaublich funkige “Sunny Road Trip”, bei dem Coulondre auf die Hammond B3 wechselt. Letzteres gerät dem Trio so brillant in der Ausführung, dass allein schon dieses eine Stück den Erwerb der CD zu lohnen scheint.“ Piano News

„Coulondre gehört ganz offensichtlich zu den französischen Tastenvirtuosen, bei dem sich ein Hin-, besser Hineinhören […] lohnt. Jung an Jahren ist er wenig festgelegt auf das, was als im Jazz als etabliert gilt. Er ist demnach auch kein Jazzer alter Schule, hat vielmehr Flausen und Ideen im Kopf, die einen Besuch in seinem Sounduniversum unbedingt ratsam erscheinen lassen.“ Sound and Image

 

 

 On Tour

 

 Video