Nasty Boogie

 


Captain Overdrive


Vö Datum: 04.04.2014

Label: o-tone music

Artikelnummer: OT 1001-2

Barcode: 4020796450311

 

 
       

Nasty Boogie – das vierte Album von Captain Overdrive.

Die Band stellt eine brachiale, mitreißende und nicht zuletzt wunderbar melodische Mischung aus Rock, Jazz und Funk her, die jeden Saal zum Schwingen bringt. Diesmal wurde die be-währte Symbiose weiter verfeinert und noch mehr explosive Energie der Live-Performance auf dem Tonträger gespeichert. Jede Menge Power also, und dazu kommt eine Klarheit im Sound, die Maßstäbe setzt.

Schon der Titel Track „Nasty Boogie“ zeigt dem Hörer, was er zu erwarten hat: Schwerelos und klar fliegt die Musik über dem Funkrhythmus, das Schlagzeug setzt sparsame Akzente, und die Rockgitarre rundet den Trip ab. Über allem eine entfesselte Soloposaune, wild und immer wunderschön.
Ein knallharter Funkbass treibt „Deep“ an, einen Ohrwurm erster Güte. Minimal verhaltener als im Titelkracher fügen sich hier melodische Stärke und ein überraschend spannender Aufbau zusammen. Und schließlich fliegt alles komplett in die Luft.

Für „New Orleans“ schließlich sollte man unbedingt die Turnschuhe anziehen. CO treiben hier die Tanzbarkeit – wenn man sich das vorstellen kann – noch weiter auf die Spitze, die Geschwindigkeit wird atemberaubend. Dabei gibt es keinen einzigen überflüssigen Ton, es ist einfach eine großartige, maßgeschneiderte und souverän abgeschmeckte musikalische Vielfalt – eine „Wall of Sound“, die alles ausschließt außer Ekstase.

Ein ehrliches Bekenntnis zum Gefühl ist „City Lights“, wo eine lyrische Melodie sanft und liebevoll davon erzählt, wie man durch die Nacht in der Stadt gleitet.

Der bombensichere Groove, den Bassmann Christian Keul und Drummer Holger Schwarzer hinlegen, muss nicht erst gefunden werden: Er ist einfach da. Genau wie Andreas Jamins Posaune, das Markenzeichen der Band. Seine charakteristischen, betörend schönen Melo-dielinien sind unverkennbar und gehen direkt ins Herz. Vor allem aber in die Füße, wenn die absolut entspannte, aber beseelte Vereinigung verschiedenster Genres stattfindet, die für CO so prägend ist. Dazu gehört wesentlich die enorme Vielseitigkeit von Gitarrist Jörg Helfrich. Ob er in seinen eleganten Fills Erinnerungen an die heiße Zeit des Soul weckt oder Blues und Rock zusammenbringt, eine fetzige Brettgitarre dröhnen oder luftige jazzige Freiheit entstehen lässt – stets stimmt der Ausdruck. Das Ganze kommt immer am Stück, man kann es nicht einordnen, es ist immer ein Riesenspaß, es ist unverkennbar CO. Garantiert.

Line-Up:
Andreas Jamin - Posaune
Jörg Helfrich - Gitarre
Christian Keul - Bass
Holger Schwarzer - Schlagzeug

Tracklisting:
1. Nasty Boogie
2. B49
3. City Lights
4. Desertfunk
5. Deep
6. New Orleans
7. Jane Janson
8. Eaglemania
9. Hurricane

 

 On Tour

30.04.2016 - Weilburg - Lindencult
11.03.2016 - Gießen - Jokus
06.02.2016 - Altenburg - Jazzclub
07.04.2015 - Jena - Café Wagner
08.11.2014 - Nordhausen - Jazzclub
18.10.2014 - Berlin - B-Flat
15.10.2014 - Gießen - Scarabee
12.07.2014 - Marburg - 3TageMarburg
16.05.2014 - Dingolfing - Kultur Initiative
26.04.2014 - Olpe - Mythos
27.12.2013 - Berlin - B-flat
20.12.2013 - Wetzlar - Irish Inn
28.09.2013 - Iserlohn - Jazzclub Henkelmann
27.09.2013 - Schwalmstadt - Kulturbahnhof
25.05.2013 - Iserlohn - Jazzclub Henkelmann
18.05.2013 - Herne - Jazzfestival
 

 Video

"Nasty Boogie" EPK