Harry Sokal - Groove

 

 

Harry Sokal - Sax
Raphael Wressnig – Hammond B3
Lukas Knöfler - Drums

buchbar in Deutschland



Jazz, Funk, Fusion

 

       

 

www.groove.harrysokal.com

  

Harry Sokal hinterließ in der Vergangenheit bereits etliche „footprints" in der internationalen Musiklandschaft - mit eigenen innovativen Projekten wie Depart, Full Circle, Roots Ahead Voices of Time Stories oder free Tenors, als kompetenter Sideman bei Art Farmer, Carla Bley oder Joe Zawinul - und vor allem durch sein virtuoses Spiel im Vienna Art Orchestra, dem er an der Seite von Mathias Rüegg bis zum Schluss die Treue hielt. Sein aktuelles Projekt nennt er programmatisch „Groove", die neue CD trägt den vielversprechenden Titel „Where sparks start to fly" - und Harry Sokal erfüllt wie immer alle Erwartungen!

Und zwar in erster Linie, weil er es wie wenige andere versteht, individuelle technische Perfektion in den Dienst der musikalischen Sache zu stellen. Ein „musician's musician" par excellence, für den es primär um den Inhalt und erst sekundär um den Applaus geht.

In Harry Sokal „Groove" bedient sich der Saxophon-Meister des bestens eingespielten Rhythmusgespanns Raphael Wressnig an der Hammond B 3 Orgel und Lukas Knöfler am Schlagzeug, die in verschiedenen Konstellationen seit Jahren zusammen arbeiten. Wressnig hat im Laufe seiner Karriere eine ganz eigene Stimme auf seinem Instrument gefunden, die irgendwo im Spektrum zwischen Jimmy Smith und Billy Preston angesiedelt ist aber ihre Basis im R&B nicht verleugnet.

Lukas Knöfler kommt aus dem Jazz und hat in der Nouvelle Cuisine Big Band und an der Seite von Karl Ratzer wichtige Lebenserfahrungen sammeln können.

Gemeinsam sind sie „Groove" - und das tun sie auch, bis die Funken sprühen...

 

 
  

Harry Sokal

Jahrgang 1954, zählt zu den wichtigsten Post-Coltrane-Saxophonisten Europas: ob mit seiner Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von großen europäischen und amerikanischen Jazzmusikern von Art Blakey bis Joe Zawinul, oder als Gründungsmitglied des „Vienna Art Orchestra“ wie auch als Mitglied des legendären Art Farmer Quintetts. Er initiierte und leitete er eine Vielzahl von Projekten mit nationalen und internationalen Musikern wie auch seine eigenen Projekte: Depart, Full Circle, Roots Ahead, Voices of Time, Stories und freeTenors. 2005 wurde Harry Sokal als Musiker des Jahres mit dem Hans Koller Preis und 2011 mit dem niederösterreichischen Anerkennungspreis in der Sparte Musik ausgezeichnet.

Raphael Wressnig

Geboren 1979, greift Einflüsse der Organisten der Souljazz-Ära auf und kreiert einen eigenständigen, explosiven und dennoch eleganten Orgelstil. Mit seinen satten Grooves zwischen Blues, Soul, Jazz und Funk ist Raphael Wressnig zum Inbegriff eines modernen Hammond Organisten geworden und tourt weltweit mit seinen Projekten und mit den Größen der internationalen Szene.

Lukas Knöfler

Jahrgang 1972, ist das rhythmische Fundament des Trios und spannt mit seiner Ausbildung und Erfahrung wunderbar den Bogen vom klassischen Jazz zum anspruchsvollen Rock. Abgeschlossenes Studium bei Alex Deutsch an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz sowie Studienaufenthalte in New York bei Joey Baron und John Riley. Er arbeitete u.a. schon mit Elliot Sharp, Wayne Horwitz, Karl Ratzer, Erika Pluhar, Max Nagl, Mamadou Diabate, Jim Mullen und als treibende Kraft mit Nouvelle Cuisine Big Band.

 
  

"Harry Sokal hat mit den Größen des Jazz zusammengearbeitet und ist längst selbst zu einer geworden." Kulturzeit, 3sat

"Powerjazz im Orgeltrio liefert der Wiener Tenorsaxer Harry Sokal mit seiner Band "Groove"." Jazz'n'More

"Wenn der Tenorsaxofonist Harry Sokal, der Hammond-Organist Raphael Wressnig und der Schlagzeuger Lukas Knoefler auftreten, sprühen die Funken." Rondo

"Der 59-jährige Tenorsaxophonist Harry Sokal aus Osterreich qehört zu den etablierten Jazzmusikern Europas." Jazzpodium

"Harry groovt mit Hut. Groove ist gut. Sowieso. Groove kann nur noch besser werden. Denn Groove heißt das neue Projekt von Harry Sokal, das ihm mit dem bewährten Team um Raphael Wressnig und Lukas Knöfler zusammen bringt." Concerto

 
  

Harry Sokal hinterließ in der Vergangenheit bereits etliche „footprints" in der internationalen Musiklandschaft - mit eigenen innovativen Projekten wie Depart, Full Circle, Roots Ahead Voices of Time Stories oder free Tenors, als kompetenter Sideman bei Art Farmer, Carla Bley oder Joe Zawinul - und vor allem durch sein virtuoses Spiel im Vienna Art Orchestra, dem er an der Seite von Mathias Rüegg bis zum Schluss die Treue hielt. Sein aktuelles Projekt nennt er programmatisch „Groove", die neue CD trägt den vielversprechenden Titel „Where sparks start to fly" - und Harry Sokal erfüllt wie immer alle Erwartungen!

Und zwar in erster Linie, weil er es wie wenige andere versteht, individuelle technische Perfektion in den Dienst der musikalischen Sache zu stellen. Ein „musician's musician" par excellence, für den es primär um den Inhalt und erst sekundär um den Applaus geht.

In Harry Sokal „Groove" bedient sich der Saxophon-Meister des bestens eingespielten Rhythmusgespanns Raphael Wressnig an der Hammond B 3 Orgel und Lukas Knöfler am Schlagzeug, die in verschiedenen Konstellationen seit Jahren zusammen arbeiten. Wressnig hat im Laufe seiner Karriere eine ganz eigene Stimme auf seinem Instrument gefunden, die irgendwo im Spektrum zwischen Jimmy Smith und Billy Preston angesiedelt ist aber ihre Basis im R&B nicht verleugnet.

Lukas Knöfler kommt aus dem Jazz und hat in der Nouvelle Cuisine Big Band und an der Seite von Karl Ratzer wichtige Lebenserfahrungen sammeln können.

Gemeinsam sind sie „Groove" - und das tun sie auch, bis die Funken sprühen...

 

 
 

 

   show / download

 

   show / download

 

   show / download

Technical Rider 
Download 

 

 

 On Tour

24.08.2013 - Saalfelden - Jazzfestival
17.08.2013 - Güssing - Kultursommer
 

 Video

EPK zum aktuellen Album "Where Sparks Start To Fly"